EINFÜHRUNG

Der „Anschluss" an das nationalsozialistische „Deutsche Reich" und die damit einhergehenden pogromartigen Ausschreitungen stellen eine tiefe Zäsur in der österreichischen Geschichte dar. Besonders betroffen war die Hauptstadt Wien mit ihrem relativ hohen jüdischen Bevölkerungsanteil.

Das Projekt Hörspuren ermöglicht, sich anhand von Audio-Touren mit ausgewählten Schauplätzen des Jahres 1938 auseinanderzusetzen - und damit buchstäblich mit Geschichte in Beziehung zu treten. Zentraler Bestandteil des Projekts sind eine Vielzahl an Interviewausschnitten mit ZeitzeugInnen, welche die Ereignisse rund um den "Anschluss" und danach erahnbar machen.

Im Mittelpunkt stehen die oft sehr persönlichen Erlebnisse mit konkretem Ortsbezug und die Spannungsfelder zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Das Angebot ist kostenlos.

Brigittenau

 

Die Audioguides

Derzeit stehen 5 Audio-Guides zur Verfügung:
1) Brigittenau
2) März 1938
3) November 1938
4) Morzinplatz
5) Viennese Memories (englisch)

Die Audio-Guides können direkt am Smartphone vor Ort angehört werden. Alternativ können Sie die einzelnen Guides auch erst zuhause herunterladen, auf ein Audio-Abspielgerät kopieren und die PDF-Stadtkarten zur besseren Orientierung ausdrucken.

Die Audio-Guides wurden im Gedenkjahr 2008 erstmals öffentlich präsentiert. Seitdem wird das Projekt online weitergeführt und in unregelmäßigen Abständen überarbeitet.

Bitte geben Sie uns Feedback zu unserem Projekt.

Logo des Zentrums für jüdische KulturgeschichteLogo der Universität Salzburg